Author Archives: Dorit Hartmann

Am Wochenende ging die Reise für einige Kaderathleten fast schon traditionell nach Luxemburg. Der Aquathlon, welcher über Vorrunde, Viertel-, Halbfinale und Finale ausgetragen wird, stand auf dem Programm.
Und die Landestrainer können sich über Top-Platzierungen freuen. Bei den Männern erreichte der Tuttlinger Jan Diener (NSU Triathlon) den 2. Platz, auf Platz 4 folgte sein Bruder Eric (NSU Triathlon). Mit den Plätzen 7 und 10 komplettierten Arne Leiss (TSV Dettingen/Erms) und Nico Mann (SV Nikar Heidelberg) das BWTV Ergebnis.
Katharina Möller (TSCH Langenau) konnte ebenfalls den 2. Platz erkämpfen. Josephine Seerig (AST Süßen) und Sophia Weiler (TV Bretten) belegten die Ränge 7 und 8.

Herzlichen Glückwunsch!

Alle Ergebnisse können unter folgendem Link eingesehen werden:  Aquathlon-Ergebnisse

Fotos: Amelie Gluma und Wolfram Bott

Unter der Leitung von Roland Brender und Andreas Eckmann konnten die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wochenende am Leistungszentrum Herzogenhorn an ihrer individuellen Skatingtechnik feilen.
Trotz wenig Schnees war es möglich die Einheiten durchzuführen und am Samstag und Sonntag gab es jeweils auch noch ein klein wenig Neuschnee zur Freude aller.

Vielen Dank an alle Beteiligten und den Fotografen Frank Rosenkranz.

Neben Langlaufen stand für die rund 30 Athletinnen und Athleten auch noch Schwimmen, Laufen und Athletiktraining auf dem Programm.
Bei perfekten Bedingungen konnten alle Einheiten realisiert werden und selbst am Silvesterabend wurde nicht lang gefeiert, wenn am Neujahrsmorgen durften alle bereits um 06:30 Uhr wieder im Wasser ihre Bahnen ziehen.

Der Grundstein für die neue Saison ist somit gelegt. Weiter geht es für die Nachwuchssportler in den Faschingsferien.

Während der E-Kader ein Techniktraining im MTB-Bikepark in Kirchzarten bewältigte, durften die Athletinnen und Athleten des D-Kaders in der freien Natur den Borderline und Canadian Trail in Angriff nehmen. Hierfür war eine besonders große Portion Mut und Radbeherrschung erforderlich. Landestrainer Bott kommentierte: „Es sind alle wieder heil am Treffpunkt angekommen.“

Zu den Einheiten mit dem Rad kamen noch Laufeinheiten, ein Schwimm- und Athletiktraining hinzu, sodass die Athleten nach einem trainingsintensivem Wochenende am Sonntagmittag die Heimreise antreten konnten.

Die weiteren Athleten wurden aufgrund ihrer gezeigten Leistungen für die folgenden Kader nominiert:
Eric Diener (Tuttlinger Sportfreunde, u.a. 9. Platz Junioren-WM) in den Perspektivkader, Katharina Möller (TSCH Langenau, u.a. Europameisterin Junioren Mixed-Team-Relay) und Jan Diener (Tuttlinger Sportfreunde, u.a. Deutscher Meister Jugend A) in den Nachwuchskader 1 sowie Sophia Weiler (TV Bretten, u.a. 5. Platz DTU-Cup Gesamtwertung Jugend A), Duncan Frey (TRT Remchingen, u.a. 6. Platz DTU-Cup Gesamtwertung Jugend A) und Arne Leiss (TSV Dettingen/Erms, u.a. 8. Platz DTU-Cup Gesamtwertung Junioren) in den Nachwuchskader 2.

Alle Informationen zu den einzelnen Kaderathleten gibt es auf der Seite der DTU.

Am Vorabend des IRONMAN 70.3 werden die Athletinnen und Athleten auf den bisherigen Bundesligastrecken dort ein attraktives Sprintrennen vor toller Kulisse absolvieren.
Da in 2020 am Kraichgau-Wochenende „Die Finals“ in Düsseldorf stattfinden und damit dort die Triathlonbundesliga zu Gast sein wird, war der Termin im Kraichgau plötzlich frei. Da aber sowohl die Gemeinde Ubstadt-Weiher als auch IRONMAN und die DTU gerne am Samstagabend weiterhin ein sportlich hochwertiges Event haben wollen, haben wir dort die ALB-GOLD Triathlonliga platzieren können.
Wir werden die gleichen Strecken und auch den gleichen Modus (Sprintrennen mit Massenstart) wie die Bundesliga haben, das heißt, die Athletinnen und Athleten können sich auf ein tolles Rennen vor attraktiver Kulisse freuen.

Dafür entfallen die Rennen der 1. Liga und Frauen in Neckarsulm, wo dafür das Jedermann-Kontingent aufgestockt werden soll.

Für das Jahr 2020 konnte der BWTV wieder drei attraktive Veranstaltungen für die Landesmeisterschaften finden.
Beim Triathlon Mühlacker werden am 19.07.2020 die schnellsten Athletinnen und Athleten über die Sprintdistanz ermittelt. Eine Woche später am 26.07.2020 bietet sich in Tübingen die Möglichkeit, den BaWü-Meistertitel über die Kurzdistanz zu gewinnen.
Last but not least sollte der Wettkampf über die Mitteldistanz am 23.08.2020 im Rahmen des Breisgau Triathlons noch bei jedem BaWü-Athleten auf dem Plan stehen.

Eine gesonderte Anmeldungen zu den Meisterschaften ist nicht notwendig. Es kommen alle Athletinnen und Athleten in die Wertung, die einen gültigen DTU-Startpass für einen Baden-Württembergischen Triathlonverein besitzen.

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit, mit Konkurrenzveranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Orangenverkauf und Schwimmwettkämpfen haben wir uns zum zweiten gemeinsamen Training getroffen. Mit einer durch viele Erkältungen ziemlich dezimierten Gruppe, auch unsere Yoga-Lehrerin hat kurzfristig wegen „Stimmverlust“ absagen müssen, ging es zuerst zum Lauftraining. Lauf-ABC, Sprungseile, Reaktionssprints und Bergläufe mit verschiedenen Aufgaben standen auf dem Programm.
Für den Nachmittag haben wir den neuen Gymnastikraum in der Schönberghalle genutzt. Dass man mit der Faszienrolle nicht nur rollen, sondern auch viele Gleichgewichtsaufgaben meistern kann, wurde den Nachwuchsathletinnen und -athleten beim ersten Programmpunkt deutlich. Danach folgte ein „klassisches“ Programm zur Rumpfstabilität. Den Abschluss bildete ein „Workout“ mit dem Pezziball.

Bericht: Bettina Haas

Am vergangenen Samstag fand das WinnersCamp des RACEPEDIA-Cups 2019, welches von unserem Partner time2finish gesponsert wird, in Stuttgart statt.
Eingeladen waren die Podiumsplatzierten der Einzelwertung aller Altersklassen, betreut wurden die Nachwuchsathletinnen und -athleten von den Jugendreferentinnen Katja Klemm und Frederike Arp.
Nach dem Check-In im Hotel ging es auch schon zum ersten Programmpunkt, einer Schnitzeljagd in Stuttgart.
Nach einer erfolgreichen Schnitzeljagd gab es warme Getränke und Kuchen im Café mit einer kleinen Siegerehrung.

Am späten Nachmittag stand dann als nächstes der Jugendverbandstag im Programm bevor die Jugendlichen bei der BWTV Triathlon Gala feierten sowie ihre Pokale in Empfang nahmen.

Auf eine ruhige Nacht im Hotel folgte nach dem Frühstück die Fahrt zur Sprungbude nach Bad Canstatt. Dort konnten alle nach Herzenslust springen, Salti schlagen und sich austoben. Nach einem gemeinsamen Mittagssnack hieß es Abschnied nehmen. Spätestens beim ersten Wettkampf des RC 2020 werden sich die meisten wiedersehen und gegeneinander antreten.

Wir bedanken uns bei time2finish für dieses tolle Geschenk an die Athletinnen und Athleten und bei den beiden Jugendreferentinnen für die Betreuung.

Allseits gelobt wurde das Drei-Gänge-Büffet mit Nudeln des BWTV-Partners ALB-GOLD. Sehr gut angenommen wurden auch die Mitmachangebote „Selfie-Box“ und „Watt-Challenge“ sowie die kleine Triathlonmesse im Foyer. Und als „i-Tüpfelchen“ gab es noch eine Tombola mit Preisen im Gesamtwert von über 7.000 Euro.

Im Mittelpunkt der Gala standen aber die erfolgreichen Athletinnen und Athleten des BWTV, die auf der Bühne geehrt wurden (RACEPEDIA-Cup, Liga, Medaillengewinner national und international). Aufgelockert wurde der „Ehrungsmarathon“ durch zwei Talkrunden mit prominenten Gästen. Im ersten Block gaben die Profi-Triathleten und Ironman-Hawaii-Teilnehmer Nils Frommhold, Andi Böcherer und Marc Dülsen sowie die Nachwuchs-Spitzenkräfte Katharina Möller und Eric Diener Einblicke in ihr Triathlonleben. In der zweiten Runde erzählte die Triple-Ultra-Triathlon-Weltrekordlerin Mareile Hertel wie es sich anfühlt, einen Wettkampf über 37 Stunden zu absolvieren („der dreifache Marathon am Ende, der läuft dann so weg“) und Ironman-Altersklassen-Weltmeister Hermann Scheiring berichtete von seinen Erlebnissen auf Hawaii und in Nizza.

Es gab noch zahlreiche weitere Gewinner und Preisträger an diesem Abend. So wurden die Siegerfotos des BWTV-Fotowettbewerbs präsentiert (Gewinnerfoto „Leinen los“/Thomas Steinmüller) und die Baden-Württembergische Triathletin und der Triathlet des Jahres, Katharina Möller und Eric Diener, erhielten jeweils einen großen ALB-GOLD Geschenkkorb.