Category Archives: Allgemein

Der Söhrenbertriathlon in Waiblingen-Neustadt war der Finalwettkampf des diesjährigen Triathlon-RegioCups. An insgesamt zwölf Veranstaltungen in der Region Stuttgart konnten die Triathletinnen und Triathleten teilnehmen. Um in die Cup-Wertung zu kommen, musste bei mindestens vier Wettkämpfen gefinisht werden, die Sieger wurden dann durch ein Punktesystem ermittelt. Annegret Bauer (Foto Mitte), Daniela Toscano (links) und Tabea Huber sind die Top-3 bei den Frauen, bei den Männern gewann Andreas Voß (Foto rechts) vor Daniel Siegle und Markus Dowideit.

Die meisten Rennen bei den Männern absolvierte Michael Wiedemer mit zehn, bei den Frauen war Sigi Wohlfarth mit acht Teilnahmen am fleißigsten. Insgesamt hatten dieses Jahr sieben Frauen und 28 Männer vier oder mehr RegioCup-Wettkämpfe absolviert.

Zu den Ergebnislisten.

Nach zwei Jahren Pause findet der letzte Saisonwettkampf für die Triathleten in Baden-Württemberg wieder in Waiblingen-Neustadt statt. Die Triathlonabteilung des TSV Neustadt lädt zum Söhrenbergtriathlon, bei dem über die Sprintdistanz im Hallenbad geschwommen und danach rund um den Söhrenberg Rad gefahren und gelaufen wird. Am Montag, 3. Oktober gehen zunächst die KSK TriKids ins Rennen, ab 11:00 Uhr findet dann der Jedermann/frau-Wettbewerb statt.
Infos unter https://www.triathlon-neustadt.de/

Bereits einen Tag vorher, am Sonntag, 2.10. lädt BWTV-Partner ALB-GOLD zur traditionsreichen ALB-GOLD-Trophy für Mountainbiker nach Trochtelfingen auf die Schwäbische Alb. Hier können sich radaffine Triathleten über drei verschiedene Distanzen (88 km, 48 km, 20 km) mit zahlreichen Höhenmetern austoben.
Infos unter https://www.alb-gold.de/sport/alb-gold-trophy/

Natürlich ging es auch um Platzierungen und Pokale, aber beim ersten Pamina-Triathlon am vorigen Sonntag in Lauterbourg stand das Erlebnis des grenzüberschreitenden Wettkampfs – die zehn Kilometer lange Radrunde führte von Frankreich über die Grenze nach Deutschland und zurück – im Vordergrund.

Zum vom elsässischen Comité départemental du Bas-Rhin de Triathlon, dem Rheinland-Pfälzischen Triathlonverband und dem BWTV organisierten Event waren von über 200 gemeldeten Triathletinnen und Triathleten angesichts der kühlen und wechselhaften Witterung letztlich 160 gekommen, ein gutes Drittel davon aus Deutschland. Die Athletinnen und Athleten konnten zwischen der XS-Distanz (350m Schwimmen – 10km Radfahren – 2,5km Laufen) und der S-Distanz (700-20-5) wählen, über die XS-Distanz gingen auch etliche Nachwuchsathletinnen und -athleten, darunter auch Kaderathleten des BWTV, an den Start.

Der völkerverbindende Aspekt der Veranstaltung wurde nicht nur sportlich sondern auch bei der Verpflegung deutlich, es gab elsässer Flammkuchen, pfälzer Dampfnudeln und eine schwäbische Knöpflepfanne.

Die Rückmeldungen der Athleten waren ausnahmslos positiv und BWTV-Präsident Bernhard Thie zeigte sich angesichts des tollen Wettkampfgeländes und der Stimmung sehr angetan und sagte die weitere volle Unterstützung des BWTV zu. Die Organisatoren planen angesichts der geglückten Premiere trotz des recht großen Aufwands bereits die Neuauflage in 2023.

Hier gibt es die Ergebnisse

Gemäß DTU-Sportordnung ist unter 12 Grad Außentemperatur auf ein Schwimmen im Freien im Schülerbereich zu verzichten. Dementsprechend mussten die Schülerrennen des RACEPEDIA-Cups heute beim 20. Wunnebad Swim&Run in Winnenden abgesagt werden.

So gingen lediglich die Jugendlichen und Junioren/innen bei um die 10 Grad Außentemperatur an den Start und lieferten sich spannende Rennen. Alle Ergebnisse , inklusive Gesamtwertung, sind im Ergebnisdienst abrufbar.

Zahlreiche Triathletinnen und Triathleten nutzten das vergangene Wochenende zu einem Formtest bei einem der gleich fünf angebotenen Wettkämpfe: bei der Premiere des Malteser-Triathlons in Heitersheim, beim bereits 36. Stockacher Triathlon, beim Nachwuchstriathlon der Heidelberger „Heart Racer“, beim Esslinger Insel Swim&Run oder dem 10. Kreissparkassen Triathlon in Sindelfingen (die letzten beiden gehören zum RegioCup Stuttgart) gingen insgesamt über 900 Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen an den Start.

Am kommenden Samstag findet im Rahmen des 20. Wunnebad Swim&Run das Finale des RACEPEDIA-Cups in Winnenden statt, sowie am Sonntag der 29. Kornwestheimer Sika Triathlon. Beendet wird die Triathlonsaison am 3. Oktober in Neustadt mit dem Söhrenbergtriathlon.

Auf zwei Highlights freuen können sich noch die Cross-Duathleten: am 24. September geht es in Östringen beim Kraichgauman durch die bereits legendäre Tongrube und am 30. Oktober werden in Weinheim-Hirschberg die baden-württembergischen Meister in dieser Disziplin ermittelt.

Ein „Schmankerl“ für alle, die gerne mal international starten wollen, ist der PAMINA-Triathlon am Sonntag, 25. Oktober in Lauterbourg/Elsass, den der BWTV gemeinsam mit den Triathlonverbänden in Rheinland-Pfalz und im Elsass organisiert. Dieser Triathlon findet grenzüberschreitend statt, d.h. nach dem Schwimmen in Lauterbourg führt die Radstrecke über Deutschland wieder zurück nach Frankreich zum abschließenden Lauf. Infos dazu.

Neben den teilnehmenden Geschwistern Johanna und Helene Deppler sowie Aléna Kersten vom TV Mengen waren auch Moritz Speh vom DAV Ravensburg und BWTV-Jugendreferentin Frederike Arp als Betreuer beim Camp der Deutschen Triathlonjugend in München dabei.

Die insgesamt 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 14 bis 17 Jahren aus ganz Deutschland erlebten sieben Tage voller Abwechslung und Action. Neben dem Besuch der Wettkämpfe im Triathlon (und weiterer, z.B. Leichtathletik) gab es zwei Workshops zu den Themen „Athletenwohl“ und „Nachhaltigkeit“ sowie eine Radtour durch München zum Thema „Mobilität der Zukunft“. Und auch Gelegenheit zum eigenen Sporttreiben gab es, unter anderem beim Beachvolleyball oder beim Rudern mit der Deutschen Ruderjugend auf dem Starnberger See.

„Unsere Gruppe war einfach super und die Kids haben alles mitgenommen, was ging. Jetzt sind wir erst einmal platt und erholen uns“, zog Mirco Beyer, DTU-Jugendsekretär ein Fazit des Camps.

Über 750 Triathletinnen und Triathleten, darunter 159 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Baden-Württembergischen Meisterschaften über die olympische Distanz genossen gestern in Karlsdorf-Neuthard beim KraichgauEnergie Summertime Triahtlon powered by Volksbank Stutensee-Weingarten einen rundum gelungenen Wettkampftag.

Die neuen Baden-Württembergischen Meister über die oylmpische Distanz heißen Luisa Moroff und Nils Lorenz. Beide gewannen überlegen mit mehreren Minuten Vorsprung auf ihre Verfolger. Bei den Frauen landeten Saskia Haug (Karlsruher Lemminge) und Katharina Link (TV Bretten) auf den Plätzen zwei und drei, bei den Männern standen noch Jakob Breinlinger (Nikar Heidelberg) und Christian Trunk (LSV Ladenburg) auf dem Siegerpodest.

Alle Ergebnisse der Meisterschaften gibt es im Ergebnisdienst.

Grandiose Stimmung vor einer phantastischen Kulisse prägte die Triathlonwettbewerbe, die vergangenes Wochenende im Rahmen der European Championships in München stattgefunden haben. Und BWTV-Triathletinnen und -Triathleten mischten erfolgreiche mit.

Valentin Wernz war Teil der Silbermannschaft der Deutschen Triathlon Union im Mixed-Team-Relay am Sonntagabend. Bereits am Vormittag wurden die Altersklassen-Europameisterinnen und -meister an gleicher Stelle ermittelt. Dreimal ging dabei der Titel nach Baden-Württemberg: Alina Würth (Team Silla Hopp, AK25), Stephanie Wunderle (SG Niederwangen, AK35) und Roland Käshammer (TB Freistett, AK70). Drei weitere Male standen Athleten aus dem Land auf dem Siegerpodest: Theresa Lowinus (Tri-Team Freiburg, 2. AK25), Michael Bock (Tri-Team Freiburg, 3. AK50) und Christhard Henning (VfL Waiblingen, 3. AK60).

Alle Ergebnisse können auf der Ergebnisseite der EM abgerufen werden.

Insgesamt elf Triathletinnen und Triathleten hat die Deutsche Triathlon Union für die Heim-EM gemeldet. Darunter sind mit Jannik Schauflerund Valentin Wernz aus Tuttlingen auch zwei ehemalige Landeskaderathleten des BWTV. Während Jannik für das Einzelrennen über die olympische Distanz am Samstag (16 Uhr) gemeldet ist, wird Valentin mit der deutschen Mixed-Staffel am Sonntag um 18 Uhr versuchen, den Vizeeuropameistertitel von 2021 zu verteidigen.

Ebenfalls für das Einzelrennen gemeldet ist Lasse Priester, der seit vergangenen Herbst am Triathlon-Stützpunkt in Freiburg unter BWTV-Landestrainer Wolfram Bott trainiert.

Alle Rennen der EM werden live in ARD oder ZDF übertragen, natürlich kann man auch vor Ort im Olympiapark mit dabei sein.

Infos zur EM mit Zeitplan und Strecken.