/// SCHULAKTIONEN

… geschafft und auch noch richtig gut !

Triathleten der Uhlandsförderschule Pfullingen starteten erfolgreich in Steinheim/Murr

Ein Bericht von Danilo Böttcher

Triathlon mit den drei Disziplinen swim – bike – run gehört seit zwei Schuljahren zum erweiterten Bildungsangebot der Schülerinnen und Schüler. Am vergangenen Sonntag starteten acht Schülerinnen und Schüler der Uhlandförderschule Pfullingen nach intensiven Monaten der Vorbereitung zu ihrem ersten Triathlon über die angebotenen Strecken 200m oder 500m schwimmen, 10 oder 20km Rad fahren und 2,5 oder 5 km laufen. Zu Beginn der Vorbereitung konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Bewältigung der Wettkampfdistanzen kaum vorstellen und erst in den letzten Wochen reifte in ihnen die Gewissheit und somit auch das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit.

Dank einer schuleigenen Fahrradwerkstatt und umfangreichem Sponsoring war zu jeder Jahreszeit regelmäßiges Training möglich. Viermal in der Woche trainierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrem Lehrer und Triathleten Danilo Böttcher und  anderen Sportlern des VfL Pfullingen. Auch in den Ferien waren oft Trainingsvorgaben selbstständig zu erfüllen.

Neben der Entwicklung der individuellen sportlichen Leistung stand immer auch die Stärkung des Selbstvertrauens im Fokus. Nachhaltig konnten Kompetenzen, wie Empathie, sich gegenseitig vertrauen, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen und Pünktlichkeit entwickelt und gefördert werden. Diese waren dann auch am vergangenen Sonntag gefragt, als der Startschuss für jeden einzelnen Schüler zum Triathlon in Steinheim/ Murr fiel.

… und wie ging es sportlich aus? Erfolgreich waren nach Ansicht ihres Trainers alle, da alle zu ihrem Wettkampf antraten. Fragt man nach den Platzierungen für das Team der Uhlandförderschule, so wurden ein 1., zwei 2., zwei 3. und drei 5. Plätze in ihren Altersklassen erreicht, also … geschafft und auch noch richtig gut.

Pfullingen, 19.05.2014                                                                                

100 SchülerInnen der 5ten Klassen machen das Deutsche Jugend-Triathlonabzeichen

Am Freitag, den 28.Juli 2006 war es endlich soweit – Die SchülerInnen aller 5ten Klassen trafen sich um 8:00 Uhr beim Freibad in Langensteinbach. Im Gepäck war aber nicht nur die Badekleidung, auch die Laufschuhe waren dabei und alle kamen mit dem Fahrrad – selbstverständlich mit Helm. Gut vorbereitet von ihren Sportlehrern, wollten sie heute ihren ersten Triathlon finishen.

Mit einem Waldlauf oder einer Schwimmstunde kann man bei Kindern und Jugendlichen heute kaum mehr Begeisterung hervorrufen. Deshalb kam der Sportfachleiter Wolfgang Jörlitschka – selber aktiver Triathlet und Ironman – auf die Idee Triathlon an der Schule anzubieten. Zunächst im Rahmen einer AG und nun mit allen Fünftklässlern.

Es kostete schon etwas Überwindung am kühlen Morgen die 100 m im Schwimmbecken zu absolvieren.
Aber nachdem der Startschuss gefallen war, gab es kein Halten mehr. Anschließend ging es klassenweise, begleitet von den Schulsanitätern und Sportlehrern, auf guten Waldwegen 2,5 km bis zur Hütte am Hermannsee. Dort war der Start zum abschließenden 400m Lauf.

Endlich geschafft – gut, dass im Rucksack Verpflegung mitgenommen wurde. Nach einer regenerativen Pause ging es zurück zur Schule, wo mit einem Videofilm über den legendären Ironman auf Hawaii der Vormittag ausklang. Derart motiviert haben sich viele SchülerInnen vorgenommen, sobald sie 14 Jahre sind das Triathlonabzeichen in Gold zu machen (200 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1000 m Laufen).

Beim nächsten Mal soll dann die gesamte Unterstufe dabei sein.

Wolfgang Jörlitschka

Triathlon AG der Rennbuckel Realschule beim Landesfinale

Nachdem bekannt wurde, dass 2011 zum ersten Mal die Landesmeisterschaft im Triathlon stattfindet und die Möglichkeit besteht nach Berlin zu reisen, wollte auch unsere Schule eine Mannschaft zum Swim&Run nach Winnenden schicken.

Nach vier anstrengenden Trainingseinheiten der 10 schnellsten Schwimmer und Läufer der Jahrgänge 1997 und jünger wurde in einem Testwettkampf die Mannschaft gebildet. Jessika Waskan, Lisa Rink, Karoline Emmerich, Florian Funk, Florian Selbmann und Daniel Frey sind am Mittwoch, den 20. April nach Winnenden gereist, um bei der Vergabe der Landesmeisterschaft ein Wörtchen mitzureden. Insgesamt nahmen 18 Schulen aus 13 Städten mit 108 Schülerinnen und Schüler teil.

Unsere Schulmädchen beim Swim&Run

Unter den Augen von Schirmherr Stephan Vuckovic, dem Silbermedalliengewinner im Triathlon bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, gingen unsere Athletinnen und Athleten bei strahlendem Sonnenschein und optimalen äußeren Bedingungen im zweiten Lauf an den Start. Nach einer guten Schwimmleistung, verlor man bei der dritten Disziplin, dem Wechsel, leider etwas Zeit. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichten die ersten vier Athleten unserer Mannschaft nach 12:02 Minuten das Ziel. Dies bedeutete nach 100 Metern Schwimmen und 1500 Metern Laufen Platz 15, mit deutlichem Abstand gegenüber den hinter uns platzierten Mannschaften. Nach oben waren die Abstände sehr knapp und lagen zu Teil im Sekundenbereich. Gegen die Siegermannschaften aus den Triathlonhochburgen Pfullingen und Mengen  war an diesem Tag kein Kraut gewachsen.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Athletinnen und Athleten für die tolle Leistung.

Nervosität kurz vor dem Start
Nervosität kurz vor dem Start
Verdiente Erholung nach getaner Arbeit
Verdiente Erholung nach getaner Arbeit
Florian und Karoline beim Zieleinlauf
Florian und Karoline beim Zieleinlauf
Swim&Run

Seminarkurs Triathlon an der Pforzheimer Fritz-Erler-Schule

Im Schuljahr 2010/2011 fand erstmalig ein Seminarkurs zum Thema „Triathlon“ am Pforzheimer Fritz-Erler-Gymnasium statt. Beteiligt waren 19 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe J 1 bzw. 12. Die Idee zu diesem, für ein Wirtschaftsgymnasium, eher ungewöhnlichen Seminarkurs entstand einerseits aus der Motivation der betreuenden Lehrer Dietmar Kolb und Jochen Fauth und deren Begeisterung für den  Triathlonsport. Andererseits aber auch durch die Teilnehmerin des Seminarkurses und gleichzeitige „Schülermentorin Triathlon“, Felicitas Jörlitschka. Im Team lässt sich eine derartige Aufgabe bekanntlich am besten bewerkstelligen. Der Seminarkurs musste in Inhalt und Form
einigen Kriterien genügen, da die Schüler unter bestimmten Voraussetzungen damit ein Prüfungsfach in der Abiturprüfung ersetzen können.

So lassen sich die Aufgaben der Teilnehmer über das Jahr hinweg in drei Schwerpunkte aufteilen:

1. Praxiseinheiten
Um die Sportart Triathlon näher kennen zu lernen gab es verschiedene Praxiseinheiten, welche von eingangs erwähnten Sportlehrern bzw. der Schülermentorin geleitet wurden. Neben dem klassischen Schwimmen, Radfahren und Laufen ging es auch um Themen wie Koordination, Materialkunde und Taktik im Triathlon. Der absolute Höhepunkt war sicherlich der Start der Seminarkursteilnehmer über die Sprintdistanz beim Steinheimer MZ Triathlon am 08.05.2011.

2. wissenschaftliche Hausarbeit
Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Erstellung einer wissenschaftlichen Hausarbeit zum Thema Triathlon, bzw. Wettkampforganisation einer Triathlonveranstaltung. Die Seminarkursteilnehmer bearbeiteten sportwissenschaftliche Themen oder widmeten sich organisatorischen /betriebswirtschaftlichen Problemstellungen.

3. Organisation eines Schultriathlons
Den dritten Schwerpunkt des Seminarkurses bildete die Organisation eines Schultriathlons. Dies war gleichzeitig auch ein Novum in Baden-Württemberg. Die Seminarkursteilnehmer organisierten selbstständig einen kompletten Schultriathlon. Die unzähligen Aufgaben wie Erstellen eines Anmeldeformulars, Erstellung eines Internetauftritts, Absprachen mit Genehmigungsbehörden und Polizei, Wettkampfverpflegung, Straßensperren, Organisieren der Siegerehrung, Gewinnen potentieller Sponsoren…. waren eine große Herausforderung für die Kursteilnehmer.
Am Freitag,  08.07.2011 war es dann endlich soweit. Um 11.30 Uhr startete die erste Gruppe der insgesamt 47 Teilnehmer. Mit im Teilnehmerfeld befanden sich Schüler von weiteren Pforzheimer Gymnasien, welche zu diesem Schultriathlon eingeladen wurden. Das größte Teilnehmerfeld, über die 200m Schwimmen – 8,8km Radfahren – 3,6km Laufen, stellte allerdings die gastgebende Fritz-Erler Schule. Hierbei waren neben Schülerinnen und Schülern auch der Bademeister und ein Lehrerteam am Start. Als die Siegerehrung vorbei war und eine verletzungsfreie, gut organisierte Veranstaltung zu Ende war, konnte man den Seminarkursteilnehmern die Erleichterung förmlich ansehen.

Der Seminarkurs Triathlon endete mit dem Schuljahr 2010/2011. Bereichert wurde der Seminarkurs durch die tatkräftige Unterstützung verschiedener Personen und Institutionen: Achim Seiter (3komma8.de); Wolfgang Joerlitschka (BWTV/ Organisation Schultriathlon) sowie zahlreiche Pforzheimer Behörden und Vereine.

Die Möglichkeit einer Fortsetzung mit ähnlicher Aufgabenstellung besteht durchaus. Für das laufende Schuljahr 2011/2012 kam ein erneuter Kurs leider noch nicht zustande.

Jochen Fauth

Pausenhofaktionen

Schwimmen, Radfahren, Laufen und die vierte Disziplin, das Wechseln, lassen sich auch im Schulhof umsetzen. Mehrfach hat der BWTV an Schulen in den großen Pausen mit den Schülern einen „Minitriathlon“ durchgeführt. Die Bilder bieten einige Impressionen zu diesen Veranstaltungen.

pausenhofaktion1
pausenhofaktion2
pausenhofaktion3