/// AKTION JUGEND

Pfingstcamp 2017 – Nur Fliegen ist schöner!

Das 3. BWTV Pfingstcamp unter Leitung von Armin Reiner und Bettina Haas vom 06.07. bis zum 11.06.2017 hat allen Beteiligten wieder sehr viel Spaß gemacht. Dieser stand neben den 21 angebotenen Trainigseinheiten im Vordergrund.
Zehn junge Triathletinnen und sechs junge Triathleten aus ganz Baden-Württemberg waren am Dienstag nach Breisach am Rhein gereist, um sofort nach der Ankunft, noch vor dem Beziehen der Zimmer, eine Laufeinheit auf der nahegelegenen 400m-Bahn zu absolvieren.
Neu dieses Jahr war eine schweißtreibende Trainingseinheit in einem Fitnessstudio auf Minitrampolinen. Dabei kamen die Kids hoch hinaus, nur Fliegen wäre schöner!
Ohne schwerwiegende Stürze und Pannen konnten alle geplanten Einheiten unter Anleitung von Bettina Haas und Armin Reiner durchgeführt werden. Für einige der jungen Triathleten gab es auch noch „Hausaufgaben“ für das heimische Training, um die Technik zu verbessern. Die Unterbringung und Verpflegung in der Sportjugendherberge Breisach war wieder hervorragend. Bettina und Armin hoffen, die meisten Teilnehmer auch 2018 wieder begrüßen zu dürfen.

Sportcamp 2017 – Besuch in „Schwäbisch Sibirien“

In den Osterferien stand das Kooperationsprojekt des BWTV mit der Badischen Sportjugend Nord auf dem Plan – ein Triathloncamp für Kids und Jugendliche zwischen elf und 14 Jahren.
Dreh- und Angelpunkt war die Jugendherberge in Heidenheim. Von dort waren alle Sportstätten, ob Bad, Stadion oder auch Sporthalle, sehr schnell zu erreichen und auch Radtraining war im Umfeld sehr gut möglich.
Ein ausführlicher Bericht ist HIER zu finden.
In 2018 wird es sicherlich eine Wiederholung geben.

Herbst-Camp 2016 – Schwimmen und Cha-Cha-Cha in Kempten!

In den Herbstferien fand das erste Herbstcamp des BWTV für ambitionierte Nichtkader-Triathleten in Kempten statt. Sechzehn Jugendliche zwischen zwölf und siebzehn Jahren absolvierten unter der Leitung der B-Trainer Bettina Haas und Armin Reiner täglich mehrere Trainingseinheiten. Der Schwerpunkt lag auf dem Schwimmtraining im Cambomare, aber selbstverständlich kam der Altersgruppe angemessen auch der Spaß in Form von Baden, einem Einkaufsbummel in Kempten oder gemeinsamen Spielen nicht zu kurz. Ein besonderes Schmankerl war eine Koordinationstrainingseinheit, bei der die Kids unter der Anleitung einer Tanzlehrerin erste Tanzschritte lernten. Nach eigenen Angaben wird der Cha-Cha-Cha mittlerweile beherrscht. Den Athleten und Betreuern hat das Camp dermaßen gefallen, dass die Planungen für 2017 bereits laufen.
Ein ausführlicher Bericht ist HIER zu finden.

Pfingst-Camp 2016 – Von der Sonne verwöhnt!

Das BWTV Pfingstcamp für 14-18-jährige Nichtkaderathleten war nicht nur wegen des perfekten Wetters wieder ein voller Erfolg. Das von den beiden Trainern, Bettina Hass und Armin Reiner geplante Trainingsprogramm konnte von den 14 Teilnehmern ohne Abstriche voll durchgezogen werden.
Neu dieses Jahr waren die 2 Schwimmeinheiten im Hallenbad auf der französischen Seite, und natürlich das Schnuppertraining beim Breisacher Ruderverein. Beim Rudern wurden die koordinativen Fähigkeiten der jungen Triathleten, und auch die ihrer Trainer, voll gefordert. Höhepunkt dieses Rudertrainings war das Rudern im 4er mit Steuermann. Nur gut, dass der Steuermann der erfahrene Übungsleiter des Rudervereins war. Dazu kamen die üblichen, zum Teil harten Trainingseinheiten, wie Koppeltraining auf der Bahn und Straße, Kraftausdauer mit den Rad im Kaiserstuhl, Schwimmen im Freibad und Rhein, Stabitraining, Grillen und Eisessen.
Zur Erleichterung der Trainer gab es weder Plattfüße noch Stürze, oder andere Verletzungen.
Nur der nachlässige Umgang mit der Sonnencreme wurde mit roten Hautpartien bestraft.
Der gute Verlauf, die guten Sportstätten und die gute Stimmung sind der Grund dafür, dass das zuständige BWTV-Team bereits das Pfingstcamp für 2017 plant.

Fotos und Text: Armin Reiner und Bettina Haas

Pfingst-Camp 2015 – Triathlon pur in Breisach am Rhein

Am Dienstag war es endlich soweit. Das Pfingst-Camp startete mit Anreise sowie Begrüßung durch Reimund Mager und das Trainerteam Bettina Haas und Armin Reiner.
Danach gab es bereits die ersten Radkilometer sowie Radgeschicklichkeitsübungen, und das heiß ersehnte Abendessen in der Jugendherberge Breisach, direkt am Rhein.

Viel zu früh beginnt der Tag am Mittwoch bereits um 7 Uhr mit einer lockeren halbstündigen Laufeinheit. Das Frühstück folgt um 8 Uhr, um 9 Uhr ist Abfahrt zum Schwimmtraining ins 7 km entfernte Kaiserstuhlbad in Ihringen. Wassertemperatur 22°C, Lufttemperatur 16°C. Harte Bedingungen, die nur mit Neoprenanzug zu ertragen sind. Einige Teilnehmer brechen das Schwimmtraining frühzeitig ab.
Nachmittags, bei gefühlten 30°C Intervalltraining auf dem Rad auf einer von „Hauptmann“ Armin ausgewählten Strecke. Nach den Abendessen noch Stabi-Training mit Bettina, und Videoanalyse des Schwimmtrainings.

Am Donnerstag „Ausschlafen“, Frühstück ohne Frühsport! Dann aber anstrengendes Lauftraining auf der 400 m Bahn, direkt neben der Juhe. Nach dem Mittagessen, an gleicher Stelle, Wechsel- und Koppeltraining. Beide Einheiten bei bestem badischen Sonnenschein. Zur Abkühlung testen die Jungs noch was der Rhein als Schwimmrevier taugt. Max. 15°C, ohne Neo nur für die ganz Harten geeignet.
Die jungen Damen sind beeindruckt vom Rudersport oder doch eher von den Kaderjungs, die ebenfalls hier ihr Trainingslager abhalten. “Ruderer“ sind nun meist das Thema der Gespräche. Auch beim Besuch im Eiscafé.

Der nächste Tag beginnt wieder mit Frühsport mit Armin, Frühstück, Schwimmtraining in Ihringen bei ähnlichen Bedingungen wie am Mittwoch. Nachmittags harte Radintervalle am Berg, angetrieben von Bettina. Abends werden wir für das harte Training mit einer fetten Grillparty belohnt.

Samstag: Auf Wunsch der jungen Damen, Frühsport in Form von Stabi-Training am Rudersteg, mit der Chance auf eine gute Aussicht! Vormittags Schwimmtraining, wieder in Ihringen. Wasser 23°C, Luft 18°C, trotzdem nur im Neo zu ertragen. Nachmittags folgt ein Koppeltraining Rad / Lauf, dieses Mal aber in freier Wildbahn. Auf dem Heimweg machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Frankreich auf die andere Rheinseite.

Der letzte Tag naht: 7 Uhr, rauf auf den Eckartsberg und rauf zum Breisacher Münster. Eine harte Laufeinheit vor dem Frühstück, die den Abschied von der Oberrheinischen Tiefebene nicht leichter macht. Wir wären gerne noch länger geblieben. Die Ruderer bleiben ja auch noch länger!

Unterm Strich: Keine Stürze, eine Reifenpanne, eine unglückliche Verletzung beider Rasur der Beine, gute Stimmung, gutes Training. Einen guten Eindruck von Rudersport.

Fortsetzung im nächsten Jahr!

Bericht: Bettina Haas, Fotos: Armin Reiner