/// LEHRMITTEL+ LINKS + MEDIEN

DVD „Faszination Triathlon – Grundlagen“
DVD „Faszination Triathlon – Schwimmen“



Die DVDs der DTU „Faszination Triathlon – Grundlagen“ und „Faszination Triathlon – Schwimmen“ können gegen Überweisung von 10 Euro (Grundlagen) bzw. 12 Euro (Schwimmen) auf der Geschäftsstelle des BWTV bestellt werden (Versand nur gegen Vorkasse, Preise inklusive MwSt und Versandkosten).
Die Schwerpunkte der rund einstündigen DVDs liegen auf dem Grundlagentraining mit Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination mit vielen Hinweisen und Übungsbeispielen für die Trainingspraxis. Ergänzend wird ein kurzer Überblick über die Geschichte des Triathlon, die Distanzen und das benötigte Material gezeigt. Die DVDs richten sich sowohl an Übungsleiter im Verein als auch an Lehrer.

„Triathlon – Ein Sport für alle“ als Video und DVD 

Der BWTV-Kurzfilm (15 min) „Triathlon – Ein Sport für alle“ kann beim BWTV als Videocassette oder DVD bestellt werden. Wenden Sie sich bitte per E-mail an die Geschäftsstelle des BWTV (Kosten: 10 Euro inkl. Versand).

Schulsportbroschuere

Schulsportbroschüre der Deutschen Triathlonjugend

Die Schulsportbroschüre der Deutschen Triathlonjugend ist ein Leitfaden für Lehrerinnen und Lehrer, aber auch für Übungsleiter und Trainer. Die Broschüre lässt sich in der Praxis einfach handhaben und ist übersichtlich strukturiert. Kurze Texte verweisen auf Zielgruppe, Dauer, Materialien und Variationen. Zudem sind die unterschiedlichsten Übungs- und Spielformen bebildert und mit Skizzen ergänzt. Überwiegendes Ziel ist es, den Ausdauersport im Allgemeinen und die Sportart Triathlon im Besonderen an den Schulen im Rahmen des Schulsports anzubieten und durchzuführen und das Vereinstraining mit Ideen zu bereichern.

Die Broschüre kostet 6 Euro inklusive MwSt. und Versand. Bestellung per Mail an die Geschäftsstelle des BWTV, Lieferung nur gegen Vorauskasse.

Aller guten Dinge sind Triathlon

Aller guten Dinge sind Triathlon!

Drei Hits für Kids: Schwimmen, Radfahren, Laufen
Ein Beitrag des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes
zum Thema: Triathlon im Schulsport

Auszug: Immer mehr junge Menschen brauchen und suchen in ihrer Freizeit den „Kick“ und probieren immer ungewöhnlichere Sportarten aus. Ein Trend, der sicherlich oftmals seine extremen Blüten treibt, der aber auch neue Möglichkeiten bietet. Triathlon, mit seinem in der Öffentlichkeit besonders bekannten Ironman auf Hawaii übt hier einen solchen Reiz aus.

PDF direkt downloaden

Sportvereine und Ganztagesschulen

Sportvereine und Ganztagsschulen

Diese Sonderbeilage des WLSB zum Magazin „Sport in BW“ liefert Tipps und Methoden, wie Sportvereine die Rahmenvereinbarung zwischen dem organisierten Sport und dem Land gezielt umsetzten können.

Außerdem finden Sie die entsprechenden Ansprechpartner für den Bereich Sportverein-Ganztagsschule bei unterschiedlichsten Institutionen.

Als Beilage wurde sie in der Sport in BW Ausgabe 07/14 beigelegt.

PDF direkt downloaden

Ausdauer
Ausdauertraining ist zeitintensiv und anstrengend – wozu sollten sich gerade Schüler das antun?

Laut einer Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit erzielen Jugendliche die regelmäßig Sport treiben höhere Bildungsabschlüsse als ihre unsportlichen Altersgenossen. Woher kommt das?
Der neue Wissenschaftszweig der so genannten Bewegungs-Neurowissenschaft entschlüsselte einige interessante Auswirkungen regelmäßiger Muskeltätigkeit auf Hirnareale:

  • Steigerung der Durchblutung
  • Anstieg der Endorphinausschüttung
  • Anstieg der Serotoninausschüttung (moderne Antidepressiva greifen an diesem Stoffwechsel an)
  • Verminderung der Angstsymptomatik
  • Steigerung des Stressbewältigungsvermögens

Zugegeben das sind Argumente für Lehrer, aber wie motiviere ich meine Schüler für Schweiß – Überwindung – Durchhaltewillen  und Erschöpfung – das muss man wirklich wollen.

Zum Beispiel weil es cool ist, angesagt, den Kick bringt, etwas Außergewöhnliches.
Genau das bietet Triathlon.

Obwohl es sich um drei traditionelle Sportarten handelt, erreicht man durch die Kombination der verschiedenen Bewegungsarten ein gesteigertes Interesse. Durch eben diese Vielseitigkeit und die Variationsmöglichkeiten bietet Triathlon in erster Linie Spaß an der Bewegung und das Gefühl, etwas geschafft zu haben.
Spätestens seit der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney durch Stephan Vukovic und mit seinem medienwirksamen Ironman, aber mittlerweile auch hunderten weiterer Veranstaltungen allein in Deutschland erfüllt Triathlon diese Ansprüche. Triathlon ist eine Lifestyle – Sportart.
Am Gymnasium Karlsbad haben wir dies als Chance erkannt und Triathlon fest in den Sportarten-Kanon aufgenommen. Jedes Jahr findet am Schuljahresende unser Schultriathlon statt. Wir haben eine Triathlon AG und integrieren den Dreikampf in den Regelunterricht.
Das positive Erlebnis an persönliche Grenzen heran zu gehen und sie überwunden zu haben, steigert das Selbstwertgefühl. Einen Wettkampf zu beenden, ein Finisher zu sein, steht dabei im Fordergrund, nicht die Zeit. Die einzigartigen Empfindungen wie Grenzerfahrungen. Körpererlebnis, Gruppen- und Naturerlebnis, sowie Spaß an der Bewegung, bilden eine Kombination, die Triathlon für den Schulsport besonders interessant und attraktiv macht. Variationen wie Duathlon, Biathlon, Wintertriathlon, Swim & Rund und Rennsportarten wie das Inline – Skaten motivieren zusätzlich.

Vielfalt statt Monotonie
Da den Variationen kaum Grenzen gesetzt sind, sollen in diesem Artikel nur einige grundsätzliche Gedanken dargelegt werden und am Ende Quellen genannt werden, die konkrete Beispiele beschreiben.

Schwimmen
Da nicht alle Schulen entsprechende Möglichkeiten haben, sei hier nur kurz darauf verwiesen, dass es beim Triathlon-Schwimmen einige Besonderheiten gibt, die gerade wegen der Abweichungen vom „normalen Schwimmen“ im Training motivierend wirken:

  • Starten aus verschiedenen Positionen
  • Starten im Pulk
  • Schwimmen im Pulk
  • Freiwasserschwimmen
  • Orientieren im Wasser
  • Überholen und Durchsetzen
  • Wasserschatten-Schwimmen
  • Der Übergang zum Laufen (aus der Wagerechten in die Senkrechte)

Sehrwohl können Koordinations- und Kraftvoraussetzungen in der Halle entwickelt werden (siehe unten).
Was an vielen Schulen durchgeführt werden kann ist Radfahren, Laufen und Koordinationstraining. Eine Sporthalle, ein Schulhof, ein Schulgelände oder gar ein Stadion sollten überall vorhanden sein.


Radfahren

Radfahren unter Schulbedingungen muss nicht aus kilometerlangen Touren bestehen. Ganz im Gegenteil, sollte die Radbeherrschung, die Technik, im Vordergrund stehen.
Ein verkehrstaugliches Mountainbike oder Tourenrad und vor allem ein Helm sind die einzigen Voraussetzungen. Beim Kennenlernen des Radaufbaus und der richtigen Einstellungen, kann das Radgeschäft vor Ort wertvolle Unterstützung leisten.
Die Themen sind:

  • Treten
  • Steuern
  • Bremsen
  • Orientieren
  • Fahren in der Gruppe
  • Fahren unter Vorbelastung

Dies macht Spaß, fördert die Koordination und ist Voraussetzung für erfolgreiches Radfahren. Konkrete Beispiele hierfür finden sich in der Literatur.
Wenn es sich um eine offiziell genehmigte Schulveranstaltung handelt, gilt auch hier der Gesetzliche Unfallversicherungsschutz.

Triathlonspezifisch und für Schüler deshalb besonders reizvoll ist das Koppel- und Wechseltraining.
Beim Koppeltraining geht es um die Aneinanderreihung der verschiedenen Teildisziplinen. Die Schüler sollen zum Beispiel eine Teilstrecke schwimmen und gleich danach laufen. Oder an das Radfahren wird sofort das Laufen gekoppelt, usw.. Koppeltraining hat einen deutlichen Ausdaueraspekt und setzt daher schon eine gewisse Grundlagenausdauer voraus.
Beim Wechseltraining steht die Schulung koordinativer Fähigkeiten im Vordergrund, es ist daher auch für Schüler geeignet, deren Kondition noch nicht so gut entwickelt ist und ideal in Spielformen zu vermitteln. Absetzen der Bademütze, Anziehen eines Oberteils, Anlegen der Startnummer, Anziehen der Schule, Aufsetzen des Radhelmes, Aufsetzen der Sonnenbrille, Aufnehmen des Fahrrades, Aufsteigen auf das Fahrrad, Zurechtfinden in der Wechselzone, sind hierbei zu schulen.

Laufen
Auch hier gilt – stupider Dauerlauf ist verboten. Vielmehr kann Ausdauer zusammen mit Koordination trainiert werden, im Team und auch hier spaßbetont mit Spielformen.
Biathlon, Hindernisläufe, Orientierungsläufe und Staffeln seien beispielhaft erwähnt.
Obwohl Triathlon eine Outdoor-Sportart ist und deshalb bei jeder Gelegenheit das Training im Freien stattfinden sollte, gibt es bei uns Wettersituationen die Hallentraining notwendig machen.
Schwimmen, Radfahren und Laufen in der Halle?
Mit etwas Fantasie, kein Problem.
Geschwommen wird auf dem Rollbrett, das Kickboard übernimmt die zweite Disziplin und dann wird gelaufen. Alleine, als Staffel, mit richtigen Wechseln – Schule aus, Schuhe an, Helm auf, Helm ab in allen Variationen. Alles ist erlaubt, nur keine Langeweile.
In der Schule kann neben der Technik vor allem auch die Koordination geschult werden. Für die Verbesserung der Grundlagenausdauer reicht die Zeit allerdings nicht. Hier sind wir auf zusätzliche Trainingsmöglichkeiten angewiesen. Leichtathletik – oder Schwimmvereine oder gar ein Triathlonverein bieten professionelle Möglichkeiten. Aber auch die gute alte Hausaufgabe kann hier wertvolle Hilfe leisten. „Schwimm doch einfach mal heute Mittag ein paar Bahnen, anstatt nur vom Turm zu springen!“ oder überredet eure Eltern am Wochenende zu einer Radtour.

So vorbereitet kann der erste Triathlonwettkampf kommen.

Wolfgang Jörlitschka, StD
Gymnasium Karlsbad